Bechter Zaffignani Architekten

Neubau KWB-Leitstelle . TIWAG


Bechter Zaffignani Architekten . photos: © Rasmus Norlander . + baunetz

Der Neubau der KWB-Leitstelle ist als massiver, eigenständiger Solitärbau konzipiert. Das bestimmende Gebäude des Areals ist das Turbinenhaus, das durch mehrere Anbauten in seinen Di- mensionen und der volumetrischen Wahrnehmung gestört wird.













Die bauliche Umsetzung der hochenergetischen Prozesse im Inneren des Gebäudes kommt nur schwer zur Geltung. Hier sucht der Neubau seine Anknüpfungspunkte. Höhe, Breite und axiale Ausrichtung nehmen Bezug zum Turbinenhaus, dem Hauptbau der Anlage.
Höhe und Breite werden weitgehend übernommen und durch eine gestalterische Ausformung des Baukörpers wird die vorgege- bene räumliche Ausrichtung und Kraftwirkung des Turbinenhau- ses aufgenommen und fortgeführt.
Ein neuer, klarer und expressiver Baukörper als Ausdruck der Prozesse auf dem Kraftwerksgelände. Materialität sowie Farbge- bung des Baukörpers nehmen starken Bezug zu bekannten und verwendeten Materialien im Wasserbau.
Beton als der technisch perfekter Baustoff, der den enormen potentiellen Kräften in der Energieerzeugung genügend Wider- standskraft entgegenbringt. Er steht wie keine anderes Material für Sicherheit und Langlebigkeit. Die dunkle, braune Farbgebung nimmt Bezug auf die dynamischen Komponenten der Stromerzeu- gung.
Druckleitungen, Turbinen und Transformatoren sind aus metalli- schen Werkstoffen, die aus Erzen gewonnen werden. Die gleiche Materialisierung erhält auch das Besucherzentrum, das sich als eingeschossiger, langgezogener Baukörper aus dem aufgeschüt- teten Plateau schiebt und sich zur Strasse hin auf gesamter Breite öffnet


0 comentarios :

Publicar un comentario en la entrada