(se)arch architekten

Haus E17 . Metzingen


(se)arch architekten . photos: © Zooey Braun . + archilovers

The prominent location of the house is on the edge of the historical Kelternplatz. The Kelternplatz is a market square with seven medieval winepress buildings, which are are declared as historical monument. The site was previously used as a parking lot. The historic square gets now with the new building the completion of its northern edge.
























The house, clearly outlined in its outer form, is based on a parallelogram floor plan. This is the result of the geometry of the site and other building conditions. The house is developed as a „living space sculpture“.
The inside is determined by a composition of free arranged floor levels which transmit a spatial impression. Specific views through the windows of the historic environment are freezed into images. Those are placed in contrast to the flow of the internal space.
The house measures 11.5 meters x 6.5 meters and arises over 41/2 levels. All service rooms, storage areas and the stairs are concentrated in a 2 meter wide „function zone“. This succeeds to keep the remaining volume free and to focus on the space. Vistas and exposures to light are in a balanced tension and continually provide unexpected spatial situations.

In prominenter Lage, am Rand des Kelternplatzes der schwäbischen Stadt Metzingen wird eine bislang als Parkplatz genutzte Asphaltfläche mit einem Wohnhaus bebaut. Der außergewöhnliche Platz, der von sieben historischen Keltern als Fachwerkkonstruktionen dominiert
wird, erhält so die Vervollständigung seiner nördliche Platzkante.
Das Haus, klar umrissen in seiner äußeren Form, basiert auf einem parallelogrammförmigen Grundriss, der aus der Geometrie des Grundstücks und weiteren einzuhaltenden Randbedingungen
resultiert. Als Wohnskulptur entwickelt, bestimmt im Inneren eine Komposition unterschiedlicher, untereinander in Relation stehender Ebenen den Raumeindruck. Gezielte Ausblicke in die historische Umgebung sind bildartig inszeniert und kontrastieren so den
sich im Fluss befindenden Innenraum.
Das Haus misst 11,5m x 6,5m und erstreckt sich über 41/2 Ebenen. Alle dienenden Räume, Stauflächen und die Treppe sind in einer 2 Meter breiten Funktionszone konzentriert. Dadurch gelingt es, das übrige Volumen von dienenden Elementen frei zu halten und sich auf
den Raum zu konzentrieren. Durchblicke und Lichteinschnitte stehen in einem Spannungsfeld und sorgen für unerwartete Raumsituationen.


0 comentarios :

Publicar un comentario en la entrada