Buchner Bruendler architekten

Private house . BINNINGEN


Buchner Bruendler architekten . photos: © Dominique Marc Wehrl

Die Basis zur Entwicklung dieses Wohnhauses in einem ruhigen Binninger Wohnquartier waren die Bedürfnisse einer jungen Familie mit argentinischen Wurzeln. Ein abschliessbarer Eingangshof, gefasste Aussenbereiche sowie Sichtbezüge innerhalb der Wohnanlage prägen den Alltag und Bewegungsfluss.






















Die Typologie des Hofhauses sowie die spezielle zurückversetzte Situation des Grundstücks innerhalb eines Konglomerats von Einfamilienhäusern waren Ausgangspunkte für den Entwurf. Architektonisch prägend ist das Thema des Tragens und Überspannens; skulptural formulierte Betonelemente, gezeichnet durch ihre statischen Anforderungen, erzeugen den Ausdruck des Gebäudes.Beton wird aussen als sichtbare Tragstruktur eingesetzt und kommt in seiner Rohheit zur Geltung. Innen wird er für Ausbauten wie Küche, Baderaum, Feuerstelle und Sitzgelegenheiten eingefärbt mit Weisspigmenten eingesetzt.Der Innenraum ist mit weiss lasierten Lärchenmöbeln ausgebaut. Die Möbel besetzen Raumnischen und folgen Raumfluchten. Im Zusammenspiel mit hölzernen Wandflächen und den lasierten Fensterleibungen werden die Möbel zu raumübergreifenden, eigenständigen Figuren.

Eine mächtige Wand flankiert die schmale Zufahrt von der Strasse aus, durch ein hölzernes Schwenktor gelangt der Besucher direkt unter den brückenartig freigelegten Baukörper in den allseitig gefassten Innenhof. Das Eingangsgeschoss mit dem Entrée und den um den Innenhof gruppierten Nebenräumen ist leicht ins Terrain eingebettet und nach Osten orientiert. Der Hof ist mit Backsteinen dunkel gepflastert. In der Mitte des Gebäudes fällt das Licht in einem zweigeschossigen Innenhof zwischen Bäumen senkrecht hinunter.Das nach Südwesten orientierte Obergeschoss hingegen ist offen und lichtdurchflutet. Küche und Wohnzimmer öffnen sich über eine lange Glasfront mit Schiebetüren auf den oberen Garten. Die nach aussen verlängerten Wandfluchten und die betonierte Pergola bilden eine Erweiterung des inneren Wohnraums. Der dicht mit Robinien und Birken bepflanzter Garten kontrastiert die Kargheit der harten Oberflächen.Der Betonkörper greift mit seinen langen Terrainwänden von der Strasse bis hin in den Garten. Sie verankern das bewegte Gebäudevolumen und binden gleichzeitig die verschiedenen Aussenbereiche an das Haus. Als Einfassung definieren sie kontrollierte Ausblicke,die Sicht auf die Stadt und auf ein nahes Waldstück.

WOHNHAUS IN BINNINGEN
ADRESSE: ALLSCHWILERWEG, BINNINGEN
BAUSCHAFT: ANDREAS UND GABRIELA EICHENBERGER
BAUZEIT: 14 MONATE
BEZUG: FEBRUAR 2009
MITARBEIT: JENNY JENISCH RINO BUESS BEDA KLEIN


0 comentarios :

Publicar un comentario en la entrada