Cukrowicz Nachbaur Architekten

Heimatmuseum . Montafon


source: Cukrowicz Nachbaur Architekten . Architektur Wettbewerb

Die Neukonzeption des Heimatmuseums entwickelt sich strukturell aus den örtlichen und baulichen Gegebenheiten. Die komplexe Aufgabenstellung wird durch einfachste Interventionen gelöst, sämtliche Bereiche behutsam und im Sinne eines funktionierenden Ganzen durch wenige Maßnahmen zusammengeführt. Anstelle des Eingangshofes dient ein glasbedeckter Zugang als Verteiler zu Museum oder Café. Kontrapunktisch diagonal versetzt zum Haus Nr.17 entsteht hofseitig an Stelle der Erweiterung aus den 70-er Jahren ein turmartiger Neubau.
Dieser beinhaltet neben offenen Raumzonen mit größerer Raumhöhe ein interessantes Erschließungselement, welches sämtliche Ebenen von Bestandund Neubau mit funktioneller Logik und großer räumlicher Spannung barrierefrei zusammenführt und auf erweiterten Podestflächen zusätzliches Ausstellungsangebot generiert. Der gegenüber den Bestandbauten leicht überhöhte Punktbau wirkt als ortsbaulich ordnendes Element und demonstriert mit seiner etwas größeren Höhe die übergeordnete Bedeutung des Hauses. Im Erdgeschoss generiert eine offene Foyerzone
Möglichkeiten für Mehrfachnutzungen von Kassa, Shop, Garderobe, Lesebereichen (Bibliothek Zeitschriften) und kleineren Veranstaltungen. Im 1.
Untergeschoss befindet sich der eigentliche und ruhige Bibliotheksbereich mit Öffnung zum Innenhof. Das 2. Untergeschoss mit Werkstatt bindetdas bestehende Archiv wie selbstverständlich an die neue Raumfigur an. Die beiden Obergeschosse mit größerer Raumhöhe beinhalten Raumzonen wahlweise für Ausstellung, Sonderausstellung oder Veranstaltungssaal. Wenige punktuelle Öffnungen für gezielte Ausblicke vernetzen das Haus mit seiner Umgebung. Das Café wird im EG des Bestandsbaukörpers neu strukturiert. Darüber befinden sich zwei Ebenen mit reiner Ausstellungsfunktion. Alle Ebenen sind barrierefrei zugänglich. Im Haus Nr.17 werden mit Schaudepot, Projekträumen und Verwaltung sämtliche halböffentlichen Funktionen organisiert.


















0 comentarios :

Publicar un comentario en la entrada