e2a eckert eckert architekten

EUROPAALLEE Baufeld H . Zürich


e2a eckert eckert architekten . europaallee . gruner

An der Nahtstelle zur Langstrasse entsteht ein Projekt mit einem Schwerpunkt in urbaner Nachhaltigkeit. Hauptkriterien sind Energieeffizienz, Integration ins bestehende Quartier und die Förderung einer umweltfreundlichen Mobilität. Den Wettbewerb gewonnen haben e2a eckert eckert architekten ag, Zürich im Team mit Basler & Hofmann, Ingenieure und Planer AG, Zürich.



Den Abschluss, bzw Auftakt der Europaallee zur Langstrasse bildet das Hotel 25Hours, das in seiner Solitärstellung zusammen mit dem Vorplatz einen Bezug zum Langstrassen-Quartier herstellt. Im Hauptbau entstehen auf Sockelbauten, deren Geschossigkeit mit dem umliegenden Quartier in Beziehung steht, zwei unterschiedlich hohe Türme – der eine mit Wohnnutzung, der andere mit Büronutzung. Im Sockel entsteht des kulturelle Warenhaus Kosmos mit einem Studio-Kino mit 6 Sälen, Restaurant, Veranstaltungslokal und Buchhandlung. Die Privatschule Juventus rundet das Bildungsangebot in der Europaallee ab.

Retail/Gastro/Kino: ca. 5'000 m2
Dienstleistung: ca. 10'000 m2
Mietwohnungen: ca. 4'600 m2/ca. 40 Whg.
Design-Hotel 25Hours: ca. 5'300 m2/170 Zimmer
Bezug: 2017

Le Baufeld H fait figure de projet pilote en matière de développement durable. Il accueille un nouveau complexe de bâtiments, édifié au cœur de l’agglomération, le long de la ligne des CFF, et hébergeant divers types d’usagers. Le complexe comprend une école, une crèche, un cinéma, un hôtel, ainsi que des commerces, des bureaux, un restaurant et des appartements. La construction est implantée sur un site d’intérêt public. Elle constitue l’interface entre le quartier multiculturel de la Langstrasse et le nouveau quartier Europaallee avec jusqu’à 8 zones de construction. Les différents utilisateurs imposent des exigences élevées à la structure porteuse, notamment en termes de souplesse d’exploitation des surfaces.


0 comentarios :

Publicar un comentario en la entrada